Willkommen

„Kunst und Handwerk - die Kunst bedarf des Handwerks“

Zweiter Wolfgang-Klähn-Preis übergeben


Am 11. Oktober 2019 fand die zweite Verleihung des Wolfgang-Klähn-Preises des Gesamtverbandes des Hamburger Handwerks e.V. statt. Mit diesem Preis würdigt der Gesamtverband alle zwei Jahre die besondere Verbindung des Handwerks mit den Künstlerinnen und Künstlern als Grundlage des schöpferischen Aktes und beruft sich dabei auf den in diesem Jahr verstorbenen Namensgeber des Preises, den Hamburger Maler Wolfgang Klähn.
 
Der Präsident des Gesamtverbandes des Hamburger Handwerks e.V., Dirk Dingfelder, ging in seiner Rede darauf ein: „Kunst und Handwerk, die Kunst bedarf des Handwerks. Was wäre der kreative Geist, könnte er seine Vorstellungen nicht in konkretes schaffen, in konkretes Erschaffen umsetzen.“
Der ausgezeichnete Künstler, der Berliner Maler Christopher Lehmpfuhl, betonte in seiner Dankensrede, dass für die Kunst der Malerei die perfekte Beherrschung des Handwerks unabdingbar dazu sei.

Begleitet von einem Grußwort der Staatsrätin der Behörde für Kultur und Medien, Jana Schiedek, und unterstrichen mit einer Laudatio des Jury-Vorsitzenden des Gesamtverbandes, Dr. Thomas Gädeke, wurde der mit 7.500 Euro dotierte und von der Kunststiftung Christa und Wolfgang Schües unterstützte Kunstpreis übergeben.


v.l.n.r. Schiedek, Dingfelder, Lehmpfuhl, Dr. Gädeke   ©Alexander Izotov
©Alexander Izotov
v.l.n.r. Schiedek, Dingfelder, Lehmpfuhl, Dr. Gädeke